Direkt zum Hauptbereich

Posts

Lesung mit Werner Becker „Mein Vetter, der Räuber“

Wie spannend und erhellend kann Familiengeschichte sein! Der studierte Historiker Werner Becker stieß bei seinen Recherchen auf einen entfernten Verwandten. Friedrich Philipp Schütz, der 1812 im Alter von 32 Jahren als Räuber hingerichtet wurde. Ausgehend von seiner Lebensgeschichte, deren Zeugnissen der Autor akribisch nachgeht, wird die Lebenswirklichkeit der armen Leute in den kleinen Fürstentümern im Westen und Süden Deutschlands deutlich.
Letzte Posts

Karin Schwippert: Alpenpanorama – eine literarische Wanderung mit Ein- und Aussichten!

Eine Welt zwischen Kalenderidyll und Lebensfeindlichkeit, zwischen Gipfelglück und gefährlichen Naturgewalten, eine faszinierende Welt, die sich in vielen Novellen, Geschichten und Gedichten widerspiegelt. Mit Texten von Adalbert Stifter bis Franz Hohler und Robert Seethaler, von Johanna Spyri bis Marlen Haushofer und Monika Bittl, sie alle zeigen uns verschiedenste Facetten dieser Lebenswelt - wie sie früher war und wie sie heute ist. Frau Schwippert hat Anglistik studiert und war 30 Jahre im Schuldienst am Beethoven-Gymnasium in Bonn tätig. Sie hat zu diesem Thema intensiv recherchiert und informiert. An diesem Abend stellt sie uns eine breite Einführung in dieses Thema vor.

Lesung: Georg Schwikart „Leben. 100%“

Aus dem vollen Leben gegriffen · Begegnungen, Beobachtungen, Gedanken: Georg Schwikart ganz persönlich. · Einblicke in das Leben eines Seelsorgers aus Überzeugung · Mit Tiefgang und Witz · Alltägliches und Kurioses, Schönes und Schmerzliches, Fingerzeige und Fragen: ein Mosaik, das Zuversicht ausstrahlt und Lust macht auf ein ungeteiltes Leben.

Vortrag: „Ach du liebe Weihnachtszeit“

Lyrik, Prosa und Lieder zu den Festtagen Weihnachten hat viele Gesichter. Neben dem eigentlichen Inhalt sind nivellierte Rituale, stressige Kaufzwänge und zwanghafte Gemütlichkeit längst ebenso verbreitet wie Fluchtreflexe.

Lesung: Juliane Vieregge "Lass uns über den Tod reden"

Wie gehen wir mit dem Tod eines geliebten Menschen um? 18 vielschichtige, berührende und sehr persönliche Geschichten Wie gehen wir mit dem Tod eines geliebten Menschen um? Können wir die Leerstelle füllen, die der Verstorbene hinterlässt, geht das Leben einfach weiter? Welche Rituale können uns helfen? Uns fehlt eine Kultur des Sterbens und der Trauer. Mit dem Sprechen fängt es an.

Lesung: Christoph Fleischmann "Nehmen ist seliger als Geben"

In seinem neuen Buch unternimmt Christoph Fleischmann einen höchst aufschlussreichen und unterhaltsamen Gang durch die Geschichte der Tauschgerechtigkeit - von Aristoteles über die Scholastiker des Mittelalters und der frühen Neuzeit zu Thomas Hobbes und den neoliberalen Ökonomen. Dabei stellt er viele Selbstverständlichkeiten der europäischen Moderne infrage und denkt pointiert darüber nach, wie unsere Wirtschaft wieder fairer werden könnte.

Neue astronomische Erkenntnisse: Das schwarze Loch

Manfred Ott berichtete in seinem Vortrag anschaulich und leicht verständlich über die neuen Erkenntnisse, insbesondere im Zusammenhang mit den „schwarzen Löchern“ und der dunklen Materie. Ein zutiefst spannendes Thema, denn eigentlich müsste das Universum längst zur Ruhe gekommen sein, warum es sich immer noch mit rasender Geschwindigkeit ausdehnt, hat Manfred Ott anschaulich erklärt.